Geschrieben am

Anwandern!

ein Sonntag im Oberland. Wandern bei Schliersee. Baumgartenscheid und Kreuzbergalm. Stefanie Ramb München. krambeutel.de Deine Wunschtasche

Wochenlang war wunderschönstes Wetter. Und ich saß im dunklen, fensterlosen und Tag wie Nacht, Sommer wie Winter wohltemperierten Hörspielstudio. Morgens eine Stunde Licht, dann lange nichts, und Abends raus in der Dämmerung. Ich hatte Sehnsucht nach Wind, Sonne, Weite, Schwitzen, Erklimmen, Ziele schaffen. Seit Wochen will ich in die Berge. Aber immer, wenn ein Sonntag frei war, war er kalt, nass und eklig. Genauso wie heute morgen.

Eigentlich sollte der Kofel in Oberammergau das diesjährige Anwander-Ziel werden, aber der Papa-Oberammergau-Wetter-Express riet ab mit “Mach dir einen schönen Tag im Museum”. Hmpf. Und ha! Irgendwo wird schon ein Regenloch sein, und so ging es nach Studie des Regenradar los Richtung Schliersee, das in dichter Nebelsuppe tauchte, die die Oberland-Gipfel unsichtbar machte, dafür aber Regenjackenfrei war.

Der Weg auf die Baumgartenscheid war vom Regen aufgeweicht und rutschig und auf den letzten Höhenmetern schneebedeckt, aber hey, anwandern wäre nicht anwandern, wenn man den Winter nicht mehr sehen und spüren könnte.

Anders dann drüben bei der Kreuzbergalm. Der Himmel riss auf, zeigte sich blau und hell und plötzlich war da unten der Ort Schliersee zu sehen. Na siehste, Sonntag, geht doch.

Jetzt wird dem sich anpirschenden Anwander-Muskelkater mit einer ordentlichen Dosis Nähmaschinen-Pedal-Treten gekontert. Und bald gibt’s sicher den nächsten einigermaßen trockenen Sonntag, denn: Der Kofel wartet ja schließlich!

Und bis dahin: Angrillen, Anbiergarteln und vielleicht auch Anfensterputzen.