Geschrieben am

Handgemacht mit… dem Kokelkolben – bei KONTRASTGRAU

Hat von euch schon mal jemand versucht, mit einem fast leeren Akkubohrer ein Loch in eine Pressspan-Platte zu bohren und dabei festgestellt, dass man dazu vor allem jede Menge Muskelschmalz und dann eventuell einen Löscheimer braucht? Mir hat es nämlich bei so einer Aktion sehr die Sinne vernebelt, als aus dem halb gebohrten Loch weißer beißender Rauch aufstieg. Aus Angst, meine schöne Schranktüre anzubrennen habe ich aufgegeben (und den Akku geladen). [Viel später stellte sich heraus, dass der Griff nicht zum schlussendlich erfolgreich gebohrten Loch passte.]

Als wir mit siebenmachen im April einen Messestand bei der Make Munich hatten, hatten sich neben uns Claudia und Alexandra von kontrastgrau aufgebaut. Die beiden kamen inklusive einer Kiste voller Kokelutensilien, also known as “Brennkolben”. Claudia und Alexandra sind seitdem meine Königinnen der ruhigen brennenden Hand. Sie kokeln Schrift in Holzbretter und machen so schwuppsdiwupps fabulöse bayerische Brotzeitbrettln aus einem unscheinbar scheinenden Stück Holz. Mit “Hock di hera, dann samma mehra” lockt das Brett Tomate, Radi und a guads (selbergmachts) Broud an den Brotzeittisch (der, seit das Wetter sich überlegt hat, doch Sommer anzuschalten sehr gerne auch in freier Wildbahn stehen darf).
Zum Brotzeittisch tragen kann man sein Brettl samt Tomate, Radi, Brot z.B. im “Shopper Susanne”, die ebenfalls aus der kontrastgrau-Werkstatt stammt, aber ohne Feuer hergestellt wurde. Dafür aber mit Hilfe einer selbstgezimmerten Siebdruckmaschine.

 

Wer sich näher für die Brettl-Brennerei interessiert, den könnten diese Bilder hier glücklich machen.

Für alle anderen und zukünftigen Fans von Thomas, Maren und Olli ist die Website von kontrastgrau sehenswert. Samt “Warum Thomas Thomas heißt” und “Warum kontrastgrau kontrastgrau heißt”. Schnelle Informationen und Anwendungsbeispiele findet man auf der facebook-Seite von kontrastgrau.

Schnelle Nicht-online-Shopper können immer Mittwoch bis Samstag die kontrastgrau-Produkte im siebenmachen Atelierladen (St. Bonifatius Str. 20, München) erwerben, gleich mitnehmen und sofort be-picknicken.

Bilder:
1>Geschirrtuch Maren und Brettl Thomas in froher Picknick-Erwartung
2>Thomas fordert zum hinsetzen auf
3>Shopper Susanne transportiert den Sommer (c) kontrastgrau

4 thoughts on “Handgemacht mit… dem Kokelkolben – bei KONTRASTGRAU

  1. […] Sonne satt. Nehmt euch die Zeit und macht wie Stefanie ein Picknick im Park oder radelt los und erobert einen freien Tisch im Biergarten. Im Gepäck eine […]

  2. Ich freu mich so, dass Du Maren mitgenommen hast in den Biergarten 🙂

    1. Sie ist ja für profanes Geschirr-Abtrocknen auch viel zu schade und hat besseres verdient.

  3. […] zu finden sind neben krambeutel unter anderem auch die Damen von kontrastgrau, Elzemieke und ihre feinen Drucke, das Steirer Madl (am Stand gegenüber von krambeutel, quasi in […]

Kommentare sind geschlossen.

4 thoughts on “Handgemacht mit… dem Kokelkolben – bei KONTRASTGRAU

  1. […] Sonne satt. Nehmt euch die Zeit und macht wie Stefanie ein Picknick im Park oder radelt los und erobert einen freien Tisch im Biergarten. Im Gepäck eine […]

  2. Ich freu mich so, dass Du Maren mitgenommen hast in den Biergarten 🙂

    1. Sie ist ja für profanes Geschirr-Abtrocknen auch viel zu schade und hat besseres verdient.

  3. […] zu finden sind neben krambeutel unter anderem auch die Damen von kontrastgrau, Elzemieke und ihre feinen Drucke, das Steirer Madl (am Stand gegenüber von krambeutel, quasi in […]

Kommentare sind geschlossen.