Geschrieben am

Neues aus dem Beutelversum: Die Dreiecks-Ledertasche

Zur Zeit bin ich im Dreieckswahn. So ein harmonisches Dreieck mit einem hübschen spitzen Winkel ist eine Wonne für die Seele. Und mehrere Dreiecke, die auf der Oberfläche herumschwimmen sind eine Wonne für den ganzen Körper. Zur Zeit versuche ich herauszufinden, was Leder kann und was ich mit dem Leder tun kann. Ich mag die Plane sehr als stabiles Material, von dem ich weiß, was ich zu erwarten habe, wie das Produkt aussehen wird. Aber für bestimmte Dinge ist sie zu hart, zu steif, zu unflexibel und passt nicht zum Design. Deswegen: Versuche mit Leder. Ich habe eine große Portion Leder aus der Restekiste gekauft, in verschiedenen Farben und Dicken.

Da die Stücke teilweise recht klein sind, bleibt nichts anderes als daraus kleine Täschchen oder Federmäppchen zu machen. Die großen Stücke können zu größeren Taschen werden.

So entstand im Dreieckswahn eine große-Liebe-Ledertasche. Das Grundmaterial ist hellrosa mit einem Stich ins Beige. Ich habe vier Dreiecke aus goldenem und dunkelrotem Leder unter-genäht und der Tasche ein Innenfach aus schwarz-weißem Baumwollstoff verpasst. Die ovalen Henkel sind innen mit hellbraunem Leder verstärkt, der Henkel ist abnehmbar.

Ich bin schwerst verliebt in diese neue Tasche. Sie ist im sieben machen Atelierladen für 85 € erhältlich und ist 45×32 cm groß.