Geschrieben am

Unterwegs in Istanbul

Istanbul Galata-Turm im Sonnenuntergang / www.krambeutel.de / krambeutel Deine Wunschtasche / Stefanie Ramb München

Für knappe vier Tage mal schnell nach Istanbul – wir mögen Kurztrips in Städte und Landstriche, die wir noch nicht kennen. Nach dem Ruhrgebiet und einem Besuch in Wien kam letzte Woche Istanbul an die Reihe.

wir hatten uns über airbnb ein Appartment am Galata-Turm gesucht und waren somit mittendrin in Beyoglu, ganz nahe bei Läden, Cafes, Restaurants und der Istiklal Caddesi, der Fußgängerzone, wo sich immer immer, also immer! Menschenmassen hin- und herschieben.

Wir haben das klassische Touristenprogramm absolviert, also Hagia Sophia und Topkapi-Palast besichtigt, sind in eine Zisterne hinabgestiegen, haben eine Bootstour auf dem Bosporus gemacht, waren Köfte und türkischen Honig essen und haben auf dem Großen Bazar Tee und Gewürze eingekauft.

Dank immerwährendem Sonnenschein tagsüber und aktiver Heizpilze nachts (und unserer zentralen Wohnlage) waren wir schnell überall – Istanbul ist im Zentrum nicht so groß, dass man sich die Ziele nicht erlaufen könnte, oder mit ein paar Stationen Straßen- oder U-Bahn schnell überall ist.

Einzig die asiatische Seite der Innenstadt mussten wir rechts liegen lassen und haben sie nur auf dem Weg zum Flughafen beim tollsten Sonntagmorgen-Sonnenaufgang passiert.

Bildbeschreibungen:
1 > Die Dächer von Hagia Sophia
2 > Ein Eingang zum Großen Bazar
3 > gestapelte Möbel
4 > Treiben am Bootsanleger an der Galata-Brücke
5 > Café Holy Coffee, irgendwo zwischen Tophane und Taksim
6 > Wand in Tophane
7 > Topkapi-Palast I
8 > Topkapi-Palast II
9 > Blick von der Galata-Brücke